Die Brandklassen

Als "Brandklassen" bezeichnet man eine Klassifizierung der Brände nach ihrem brennenden Stoff. Diese Klassifizierung ist vorwiegend notwendig, um die richtige Auswahl entsprechender Löschmittel durch die Feuerwehr zu treffen.

Nach der Europäischen Norm EN2 erfolgt die Einteilung in die Klassen A, B,  C, D und F.

Die EN2 löste die nationalen Normen, wie DIN oder ÖNORM F1003 ab.

 

Unterteilung der Brandklassen

A: Brände fester Stoffe, hauptsächlich organischer Natur, die normaler Weise unter Glutbildung verbrennen wie: Holz, Papaier, Heu, Stroh, einige Kunststoffe(vor allem Duroplaste), Textilien u.s.w.

Als Löschmittel werden Wasser, wässrige Lösungen, Schaum, ABC-Pulver, Löschgeele und verschieden Kleinlöschgeräte wie z.B. Löschdecke(Trennen durch abdecken) und Feuerpatschen ( schlagartige Verdrängung des Sauerstoffes durch herunterdrücken mit der Feuerpatsche) verwendet.

 

B:

Brände von flüssigen oder flüssigwerdenden ( z.B. durch Temperaturerhöhung) Stoffen wie Benzin, Diesel, Ethanol, Teer, Wachs/ Parafin, viele Kunststoffe(vor allem Thermoplaste), Ether, Lacke, Harz..

Als Löschmittel  dienen hier Schaum, ABC-Pulver, BC-Pulver und Kohlendioxid.

 

C:

Alle Brände von Gasen:

Ethin(Acetylen), Wasserstoff, Erdgas, Butan, Methan, Propan, Stadtgas....

Löschmittel: ABC-Pulver, BC-Pulver, Köhlendioxid; nur in Ausnahmefällen(hierfür gibt es sehr speziell konstruierte Sonderfeuerlöscher mit Gasstrahldüse) und durch unterbinden weiterer Zufuhr mittels Abschiebern der Leitung...

Die Besonderheit: Bei Gasbränden erst löschen, wenn die weitere zufuhr von  brennbaren Gasen unterbunden werden kann, da ansonsten explosionsfähige Gas-Luftgemische entstehen können!!

 

D:

Alle Brände von Metallen wie Aluminium, Magnesium, Natrium, Kalium, Lithium und deren Legierungen...

Als Löschmittel dienen: Metallbrandpulver (d-Pulver) sowie als "Behelfslöschmittel" trockener Sand, trockenes Streu oder Viehsalz, trockener Zement und Grauguss-Späne!

Besonderheiten: NIEMALS WASSER als Löschmittel verwenden!!!!

 

 

F:

Alle Brände von Speiseölen/-fetten (pflanzlich oder tierischer Herkunft) in Fritier und Fettbackgeräten(Fritteuse) und anderen Kücheneinrichtungen und -geräten.

Löschmittel: Fettbrandlöscher mit Spezialmittel(zur Verseifung) oder geeignetes Löschspray, Löschdecke

Besonderheit: Auch hier niemals WASSER verwenden ("Fettexplosion"); da bedingt durch die hohe Temperatur der Brandes bei Zugabe von Wasser sich dieses (WASSER) schlagartig in seine Chemischen Bestandteile aufspaltet (chemische Summenformel:H2O = zwei Wasserstoffatome (H) / ein Sauertoffatom (O) ) und der Brand dadurch um ein vielfaches schlagartig angefacht wird!!!! zudem kommt noch die Schlagartige Ausdehnung bei der Umwandlung von Wasser in Wasserdampf!