DLA/K 23/12 PLC/ CS (L-32)

Bei der DLA/K 23/12 PLC handelt es sich um eine Drehleiter mit Rettungskorb und einer Nennrettungshöhe von 23m bei einem Neigungswinkel von 12 Grad. Das "A" bedeutet, das die Drehleiter Automaisiert ist und diverse Bewegungsabläufe ( Auf und Ablegen, selbe Positen an Gebäden( z.B. bei Retten von Personen von Balkonen/Fenstern) automatisch vom Computer gespeichert und  wiederholt werden können und das" CS" steht für "Computer Stabilisiert". Dieses ermöglicht, das sämtliche Schwingungen die durch Arbeiten im/ am Korb/ Leiterpark oder Windböhen verursacht werden, sofort automatisch ausgeglichen werden und die Leiter wieder gerade und ruhig  steht und fängt somit alle unerwünschten Schwingungen auf. Die Leiter fährt dadurch sehr ruhig und zügig in die gewünschten Positionen!

Zusätzlich ist am ersten Leiterteil eine Seilwinde montiert die zur Spitze des unteren Leiterteils verläuft und so das die Drehleiter auch als Kran genutzt werden kann.

Am Korb wurden ein formsabiler Schnellangriff montiert, welcher über die festeingebaute Steigleitung von einem Fahrzeug oder Hydranten gespeist werden kann und einen schnelleren Angriff von Außen in das Brandobjekt ermöglicht.

 Die Beladung ist weitestgehend nach Norm: Stromerzeuger, Überdrucklüfter, Schläuche und Amaturen gehören zur Beladung. Als Besonderheit befindet sich am Heck des Fahrzeugs eine Ein- Mann- Schlauchhaspel.

 

Personell ist die Drehleiter mit 2 Feuerwehreinsatzkräften besetzt.

Maschinist  =1

DL-Führer  =1

Da die Drehleiter mit nur 2 Mann keine eigenständige Taktische Einheit bildet, rückt sie nicht alleine zu Einsätzen aus, es sei, das sie zur Amtshilfe (TH, Tragehilfe u.ä.) gerufen wird, wo dann vor Ort eigenes Personal der anfordernden Wehr zu Verfügung steht und sie (DLA-K) dort unterstützend tätig wird.

hier oben sind die neusten Um- und Eibauten zu sehen..



Die Kranfunktion
Die Kranfunktion